Vortrag "Wem gehört Dietrich Bonhoeffer?" am

Der Journalist Arnd Henze bezieht Stellung zu rechten Versuchen, Bonhoeffer zu vereinnahmen.

Vielen ist Dietrich Bonhoeffer als der Theologe des Widerstands gegen den Nationalsozialismus in Deutschland bekannt. Umso irritierender ist es, zu beobachten, wie zunehmend politisch rechtsextrem Gesinnte, die sich selbst im Widerstand zu einem kirchlichen oder politischen »Mainstream« sehen, die Person und das Andenken Dietrich Bonhoeffers zu vereinnahmen versuchen.
Der WDR-Journalist und Theologe Arnd Henze widmet sich kritisch der Instrumentalisierung von Bonhoeffers gedanklichem »Erbe«. Seine These: »Wer dem Missbrauch Bonhoeffers und der Bekennenden Kirche etwas entgegensetzen will, muss die eigene Erinnerungskultur auf ein neues und stabileres Fundament stellen.«

Arnd Henze hat sich früh mit der Rolle von Theologie und Kirche in der NS-Zeit beschäftigt. Im Mai 2019 erschien sein Buch „Kann Kirche Demokratie?", das einen kritischen Blick auf die Anfälligkeiten und Ressourcen der Evangelischen Kirche in der Auseinandersetzung mit den Herausforderungen des Rechtspopulismus wirft.

Im Rahmen des Bonhoeffer-Gedenkjahres 2020 bieten die Hamburger Hauptkirchen eine Predigtreihe, Radioandachten und weitere Veranstaltungen an. Bitte informieren Sie sich auf den Webseiten der Hauptkirchen.

Donnerstag, 13. Februar, 19:00 Uhr, Gemeindesaal (Jakobikirchhof 22).