Die Kantorei St. Jacobi

Die Kantorei der Hauptkirche St. Jacobi besteht seit 1958. Sie wurde vom damaligen Kantor und Organisten Heinz Wunderlich als Oratorienchor mit 80 bis 100 Sängerinnen und Sängern begründet. Geleitet wird die inzwischen immer wieder verjüngte Kantorei seit 2016 von Gerhard Löffler. 

Die Kantorei hat das barocke und romantische Oratorienrepertoire fast vollständig zur Aufführung gebracht - angefangen bei Schütz über zahlreiche Werke Händels (z.T. in szenischen Aufführungen), Haydns Oratorien und Messen, Mozarts Messen und Requiem, Beethovens Missa solemnis bis hin zu Mendelssohn, Brahms, Dvořák, Bruckner, Franck, Berlioz, Saint-Saens, Mussorgsky und Verdi. Mittelpunkt des musikalischen Interesses der Kantorei waren immer die Werke Johann Sebastian Bachs. Die Markus-Passion (in der Rekonstruktion von Rudolf Kelber) liegt als CD-Einspielung vor. 

Neben der Musik des Frühbarock (Praetorius, Eccard, Weckmann, Schein, Buxtehude, italienische Komponisten) gilt ein Hauptaugenmerk der Inter­pretation romantischer a-cappella-Musik (Brahms, Bruckner, Mendelssohn, Reger, Rheinberger) und moderner Sakralmusik. So wurden u.a. Werke von Duruflé, Kodály, Janáček, Strawinsky, Poulenc, Messiaen, Martin, Pärt, Penderecki, v. Kameke, Britten, Elgar, Duke Ellington und Andrew Lloyd Webber aufgeführt. 

Die Kantorei hat im Laufe ihres Bestehens zahlreiche Auslandsreisen unternommen und unter anderem in der Schweiz (1960, 1976, 1984), in Schweden (1966), Frankreich (1968 und 1986), Großbritannien (1970, 1972, 1975), den USA (1978), Finnland (1983), Italien (1984) und zusammen mit dem Orchester St. Jacobi in Brüssel und Paris (1986) konzertiert. Eine Reise nach Israel fand auf Einladung des Israel Chamber Orchestra 1988 statt. Reisen nach Riga, Tallinn und St. Petersburg (1992), Dresden, Prag, Budapest und Wien (1996), Arnstadt, Nordhausen, Bayreuth, Regensburg und Salzburg (2000), Bautzen, Kreisau, Breslau und Krakau (2002), nach Rumänien (Banat und Siebenbürgen, 2004), Südböhmen und Oberösterreich (2006) sowie in die Pfalz und das Elsass (2008) sind die vorläufigen Höhepunkte dieser Aktivitäten. 

Zum 50-jährigen Jubiläum der Kantorei St. Jacobi ist ein VOX extra, eine Sonderausgabe des Gemeinde­briefes VOX Jacobi, erschienen sowie die CD Gott loben, das ist unser Amt mit Aufnahmen der Kantorei aus 50 Jahren.

Die regelmäßigen Proben finden jeden Donnerstag von 19.15 bis ca. 21.45 Uhr im Arp-Schnitger-Saal der Hauptkirche St. Jacobi statt. Daneben werden bei großen Projekten zusätzliche Probenwochenenden, zum Teil als Chorfreizeit außerhalb Hamburgs, angesetzt

Die Kantorei steht erfahrenen und zuverlässigen jüngeren Chorsängerinnen und -sängern offen, die Spaß daran haben, anspruchsvolle Programme in relativ kurzer, konzentrierter Probenarbeit einzustudieren. Gute Notenkenntnis und Fähigkeiten im Vom-Blatt-Singen sind wünschenswert. Nach Voranmeldung bei Kantor Gerhard Löffler ist die Teilnahme an den Proben möglich. Die endgültige Aufnahme erfolgt nach Vorsingen und vierteljährlicher Probezeit.